Eigenbedarfskündigung mehr wissen · besser mieten · schöner wohnen

Wann darf Eigenbedarf angemeldet werden Wie geht das richtig.

Wenn Immobilienbesitzer Eigenbedarf anmelden wollen, sollten Sie sich in jedem Fall juristische Unterstützung suchen. Nicht selten kommt es bei der Kündigung des Mietverhältnisses durch den Vermieter zu Fehlern, die sich nachteilig auswirken können.

Banner 728x90


Für eine rechtmäßige Eigenbedarfskündigung müssen bestimmte Voraussetzungen gelten. Dabei kann ein Vermieter nur Eigenbedarf anmelden, wenn er die Wohnung oder das Haus für sich selbst oder für Familienangehörige bzw. Angehörige des eigenen Haushalts benötigt.

Für folgende Familienmitglieder kann Eigenbedarf angemeldet werden:

  • Kinder und Schwiegerkinder
  • Enkel
  • Eltern und Schwiegereltern
  • Großeltern
  • Geschwister
  • Neffen und Nichten

Will ein Vermieter für andere Familienmitglieder Eigenbedarf anmelden, kommt es auf die persönliche Beziehung sowie die glaubhafte Darlegung dieser an. Aber auch für Pflegekräfte und Haushaltshilfen kann Eigenbedarf angemeldet werden, sofern diese im Haushalt des Vermieters wohnen und keinen eigenen Hausstand haben.


Gründe für den Eigenbedarf

Der Vermieter muss laut Gesetzt eindeutige und nachvollziehbare Gründe für den Eigenbedarf nachweisen – eine Notlage muss aber nicht vorliegen. Als nachvollziehbar gelten nur Gründe, die sich auch realisieren lassen. So gilt eine Kündigung wegen Eigenbedarf zum Beispiel dann als berechtigt, wenn die Wohnung des Vermieters nicht mehr bewohnbar ist bzw. er selbst gekündigt wurde. Auch wenn die Wohnung / das Haus zu seinem Alterswohnsitz ausgebaut werden soll oder ein naher Angehöriger eine Familie gründen möchte und den Wohnraum benötigt, ist eine Kündigung wegen Eigenbedarf berechtigt.

Soll in die Wohnung beispielsweise eine pflegebedürftige Person einziehen und ist die Wohnung nicht für diesen Zweck ausgelegt, weil Sie zum Beispiel nicht barrierefrei ist, gilt dies als nicht realisierbarer Grund – die Kündigung wegen Eigenbedarf wäre somit nicht berechtigt.

Der Vermieter muss bereits im Kündigungsschreiben die Gründe für den Eigenbedarf schlüssig darlegen. Ist dies nicht der Fall, weißt die Kündigung formelle Fehler auf und ist deswegen unwirksam – der Mietvertrag bleibt bestehen.