Einziehen mehr wissen · besser mieten · schöner wohnen

10 Mieterfragen rund um das Thema Wohnungsschlüssel

Wer einen Mietvertrag unterschreibt und in eine neue Wohnung zieht, bekommt selbstverständlich auch Wohnungsschlüssel vom Vermieter ausgehändigt. Aber –


1) Wie viele Schlüssel stehen dem Mieter eigentlich zu?

Ist die Anzahl der Wohnungsschlüssel nicht im Mietvertrag geregelt, kann der Mieter für alle Bewohner einen Wohnungsschlüssel verlangen. Wer alleine wohnt, darf aber auch zwei Wohnungsschlüssel verlangen, um einen bei Nachbarn, Freunden oder Verwandten hinterlegen zu können.


2) Muss der Vermieter alle Haus- und Wohnungsschlüssel überlassen?

Um ein ungestörtes Wohnen zu gewährleisten, muss der Vermieter dem Mieter alle Haus- und Wohnungsschlüssel überlassen. Hat der Vermieter beispielsweise drei Wohnungsschlüssel im Besitz, muss er diese auch alle übergeben, auch wenn der Mieter alleine wohnt.


3) Was ist, wenn der Vermieter einen Schlüssel „für alle Fälle“ einbehält?

Vermieter argumentieren gerne damit, dass sie als Wohnungseigentümer ja berechtigt sein müssen, bei „Gefahr in Verzug“ auch ohne Zustimmung des Mieters jederzeit die Wohnung betreten zu können. Dies stimmt aber nicht – die Privatsphäre des Mieters und sein Recht auf ein ungestörtes Wohnen hat hier Vorrang. Falls es mal zu „Gefahr in Verzug“ zum Beispiel durch einen Brand kommt, kann die Feuerwehr oder Polizei die Wohnung öffnen.


4) Muss der Mieter bei längerer Abwesenheit oder im Urlaub einen Schlüssel hinterlegen und dem Vermieter Bescheid geben?

Solche Verpflichtungen ergeben sich aus dem Mietvertrag. Der Mieter kann bei Nachbarn, Verwandten oder Bekannten den Wohnungsschlüssel hinterlegen und muss dem Vermieter darüber in Kenntnis setzen. Falls der Mieter die Schlüssel anderweitig hinterlegen kann, muss er dem Vermieter den Schlüssel nicht überlassen.


5) Welche Schlüssel außer dem Haustür- und dem Wohnungsschlüssel
müssen sonst noch übergeben werden?

Der Vermieter muss für alle angemieteten Sachen die entsprechenden Schlüssel übergeben. Hierzu zählen zum Beispiel Garagenschlüssel, Briefkastenschlüssel, Kellerschlüssel, der Schlüssel für den Dachboden, das Gartenhaus und Gartentor sowie alle Zimmerschlüssel. Ratsam ist es, bei der Übergabe die genaue Anzahl und Art der Schlüssel aufzuschreiben.

Banner 728x90


6) Was ist mit zusätzlichen Wohnungsschlüsseln?

Benötigt ein Mieter mehr Schlüssel, als ihm der Vermieter ausgehändigt hat, darf der Mieter weitere Wohnungsschlüssel vom Vermieter verlangen – allerdings auf Kosten des Mieters.


7) Darf der Mieter einen Wohnungsschlüssel auch selbst nachmachen lassen?

Auf seine eigenen Kosten darf der Mieter Wohnungsschlüssel nachmachen lassen – sollte seinen Vermieter aber sicherheitshalber darüber informieren. Bei modernen Schließanlagen ist zum Beispiel ein Zertifikat oder ein Berechtigungsschein erforderlich, den es nur mit Einwilligung des Vermieters gibt. Hat der Mieter einen plausiblen Grund für die Anfertigung eines weiteren Schlüssels, muss der Vermieter das Zertifikat aushändigen.


8) Darf der Mieter das Schloss auswechseln?

Händigt der Vermieter zum Beispiel nicht alle vorhandenen Schlüssel aus oder betritt sogar heimlich die Wohnung, kann der Mieter das Schloss der Wohnungstür austauschen. Dieses Recht steht dem Mieter als rechtmäßigen Besitzer der Wohnung zu. Das alte Schloss sollte aber gut aufbewahrt und beim Auszug wieder zurückgebaut werden.


9) Was ist, wenn der Schlüssel verloren oder gestohlen wurde?

Ist ein Wohnungsschlüssel abhandengekommen, muss der Mieter den Vermieter darüber informieren. Geld für einen Ersatzschlüssel kann der Vermieter aber nur verlangen, wenn der Mieter schuldhaft gehandelt hat. Bei Schließanlagen argumentieren Vermieter gerne damit, dass diese aus Sicherheitsgründen ausgetauscht werden müssen, was richtig teuer werden kann. Nach Rechtsprechung liegt ein Verschulden zum Beispiel auch vor, wenn das das Auto des Mieters aufgebrochen wurde und der Schlüssel dabei abhandenkam. Der Mieter muss die Kosten für die neue Zentralschließanlage aber nur dann zahlen, wenn die Anlage wirklich eingebaut worden ist.


10) Was ist, wenn der Vermieter die Schlüssel bei der Wohnungsübergabe nicht annimmt?

Erscheint der Vermieter nicht zum vereinbarten Übergabetermin oder nimmt die Wohnung wegen angeblicher Wohnungsmängel nicht zurücknimmt, kommt er in Annahmeverzug und der Mieter kann die Schlüssel auf andere geeignete Art und Weise zurückgeben. Der Mieter muss lediglich die Wohnung zurückgeben – in welchem Zustand sich die Wohnung nach Ansicht des Vermieters befindet, ist dabei egal, wichtig ist nur, dass diese leer und geräumt ist.

Der Mieter kann die Schlüssel zum Beispiel in den Briefkasten des Vermieters schmeißen – dies sollte am besten durch einen Zeugen geschehen. Möglich ist auch, dass die Schlüssel per Post an den Vermieter geschickt werden, wobei den Mieter das Risiko trifft, sollte der Brief nicht ankommen. Auch wenn der Mieter zum Beispiel wegen eines Schlüsselverlusts nicht alle Schlüssel zurückgeben kann, muss der Vermieter die Wohnung annehmen.


Weitere interessante Artikel:
- Beim Einzug ins neue Zuhause: Drei Dinge, die Mieter beim Einzug unbedingt beachten sollten
- So sorgst Du für ein harmonisches Mietverhältnis: Pflichten für Mieter beim Einzug
- Mietwohnung: Einzug des Lebenspartners nur mit Zustimmung des Vermieters?