Mieterrechte mehr wissen · besser mieten · schöner wohnen

Darf Vermieter die Genehmigung zur Hundehaltung versagen? Hunde in der Mietwohnung

Wer einen Hund in seiner Mietwohnung halten möchte, muss eine Genehmigung vom Vermieter einholen. Doch dieser darf die Genehmigung zur Hundehaltung nur auswichtigen Gründen versagen und die Ablehnung nicht auf bloße allgemeine Befürchtungen stützen.


Im vorliegenden Fall lebte ein Ehepaar in einer Viereinhalb-Zimmer-Wohnung in München-Neuhausen. Dieses Ehepaar wollte seinen Kindern die Haltung eines Hundes der Rasse Magyar Vizsla, Deutsch-Drahthaar/Deutsch-Kurzhaar, Weimaraner oder entsprechende Mischlinge dieser Rassen mit einer Widerristhöhe von ca. 52 bis 64 Zentimeter ermöglichen.

Weiterlesen: Lies hier das gesamte Urteil zur Hundehaltung in der Mietwohnung


Weitere interessante Artikel für Mieter und Wohnungssuchende:
- Auf gute Nachbarschaft: Diese Urteile sollten Mieter kennen
- Untervermietung der Wohnung: Wissenswertes rund um die Untervermietung
- Die Miete mindern: 10 Tipps zur Mietminderung bei Mietmängeln
- Mietrechtsänderungen 2019: Bundestag beschließt Mietrechtsänderung