Vermieter und Makler mehr wissen · besser mieten · schöner wohnen

Bestellerprinzip bei Maklerprovision wichtige Informationen für Mieter & Vermieter

Seit dem 1. Juni 2015 gilt bei der Vermietung von Wohnungen das sogenannte Bestellerprinzip. Demnach zahlt derjenige den Makler, der ihn auch beauftragt hat. Wir bieten hier alle wichtigen Informationen zum Gesetzt, über die Sie als Vermieter und Mieter Bescheid wissen sollten.

Das neue Mietrecht gilt bundesweit. Eigentümer, die ihre Wohnung vermieten wollen und dafür einen Makler beauftragen, müssen die Provision nun selbst zahlen – auch wenn Eigentümer und Makler den Maklervertrag vor dem 1. Juni 2015 geschlossen haben. Dabei hat der Gesetzgeber auch ausgeschlossen, dass Vermieter die Maklergebühren hinterher an den Mieter weitergeben.

Verlangt ein Makler trotz Bestellerprinzip eine Provision, weisen Sie ihn auf die Neuregelung hin und wenden Sie sich an das zuständige Gewerbeaufsichtsamt und gegebenenfalls an einen Mieterverein. 



Nur wenn der Mieter selbst einen Makler für die Wohnungssuche beauftragt hat, trägt er die Kosten der Provision. Wie hoch die Maklerprovision dabei höchstens sein darf, ist gesetzlich nicht festgeschrieben.


Provision auf den Mieter umlegen?

Maklerkosten auf den Mieter umzulegen, gestaltet sich eher schwierig. Einen Aufschlag in Form einer Mieterhöhung ist durch die beschlossene Mietpreisbremse nur begrenzt möglich. In Gegenden mit einem angespannten Wohnungsmarkt darf die Miete für neu vermietete Immobilien maximal zehn Prozent über der ortsüblichen Vergleichsmiete liegen.

Auch die Umlage auf Ablösezahlungen, etwa für eine Einbauküche ist nicht zulässig. Das Wohnraumvermittlungsgesetz besagt, dass Entgeltvereinbarungen unwirksam sind, wenn diese in „auffälligem Missverhältnis“ zum Wert der Einrichtung“ stehen. Dies ist dann der Fall, wenn die Ablöse mehr als 50 Prozent über dem tatsächlichen Wert des Einrichtungsgegenstandes liegt.


Vorteile eines Maklers

Trotz der Neuregelung kann es sich für einen Vermieter durchaus lohnen, einen Makler zu beauftragen. Ein Makler nimmt einem den Arbeits- und Organisationsaufwand ab – neben der Vermarktung der Wohnung und der Schaltung der Inserate, koordinieren Makler auch die Besichtigungen und führen eine Vorauswahl der Mietinteressenten durch. Zudem bietet ein Makler Unterstützung bei rechtlichen Fragen.

Mit einem erfahrenen und zuverlässigen Makler an Ihrer Seite, sparen Sie als Vermieter jede Menge Zeit, Nerven und Geld.  Auch können Maklergebühren von der Steuer abgesetzt werden.


MeineBleibe.com für Fairmieter

Unsere Plattform ist eine große Mietergemeinschaft, die potenzielle Nachmieter bei ihrer Umzugsentscheidung unterstützen soll. Wir glauben, dass ein gut betreuter und zufriedener Mieter auch den Vermieter glücklich macht. Ziel ist es, repräsentative Informationen über die Lebensqualität und das Umfeld zu liefern, damit die Vermietung für beide Seiten reibungslos verläuft.

Vermieter haben bei uns die Möglichkeit, auf Bewertungen zu reagieren und eine Stellungnahme abzugeben. So entsteht eine transparente Historie für alle zukünftigen Mieter.