Wohnung neu einrichten mehr wissen · besser mieten · schöner wohnen

Tipps und Tricks für die optimale Raumbeleuchtung Für eine angenehme Ausleuchtung eines Wohnraumes

Das Thema Beleuchtung sorgt oft für Verdruss – trotzdem wird ihr nicht immer die nötige Aufmerksamkeit gewidmet. Wer mit seiner Raumbeleuchtung unzufrieden ist, kann dies ganz einfach ändern. Wir zeigen euch verschiedene Tipps und Tricks für eine optimale Beleuchtung eurer Räume.

Banner 728x90


Für die ansprechende und angenehme Ausleuchtung eines Wohnraumes gibt es eine einfache Faustregel: Alles, was man braucht, ist ein Mix aus drei Lichtquellen: Licht von oben, Licht von unten und Licht von der Seite.

Für die Deckenbeleuchtung eignen sich am besten Strahler, sie ermöglichen eine gleichmäßige Ausleuchtung. Eine Variante mit Dimmer ist hier empfehlenswert – denn damit kann die Beleuchtung den aktuellen Lichtbedürfnissen angepasst werden.


Wohnambiente mit kleinen Arrangements & schönen Bildern aufwerten

Deckenstrahler als einzige Lichtquelle wirken aber zu kühl und leblos. Zusätzliche Stehleuchten und Deckenfluter heben durch ihr Licht von unten bestimmte Plätze im Raum besonders hervor. So schafft ihr euch Lichtinseln, die dem Raum Tiefe verleihen. Für Leseratten ist auch eine flexible Leseleuchte möglich.

Ist im Wohnzimmer ein Esstisch vorhanden, ist eine Pendelleuchte ideal, die ein gemütliches Essen bei schöner Stimmung ermöglicht, jedoch nicht blendet. Vor dem Aufhängen empfiehlt es sich, mit einer Sitzprobe die richtige Höhe der Hängeleuchte zu ermitteln, oder ihr greift auf ein höhenverstellbares Model zurück.

Zusätzliche Wandleuchten setzen durch ihr Licht von der Seite Akzente. Das gilt besonders für die Umgebung des Fernsehers, wo alles stört, was sich im Bildschirm spiegelt. Mit Tisch- oder Bilderleuchten lassen sich kleinere Arrangements und schöne Bilder besonders gut akzentuieren.





Besondere Stücke setzen gekonnt Akzente

Auch Tischlampen auf Fensterbänken sind eine schöne Möglichkeit, eine angenehme Wohlfühlatmosphäre zu schaffen. Licht im Fenster ist auch aus Sicherheitsgründen ratsam. Lampen mit einer programmierbaren Zeitfunktion können Ihre Anwesenheit vortäuschen, was nachweislich eine sehr gute Vorbeugemaßnahme gegen Einbruch ist.

Wer renoviert oder neu baut, kann sich im Vorfeld um eine optimale Lichtplanung kümmern. Für eine größtmögliche Flexibilität solltet ihr genügend Steckdosen und Anschlüsse einplanen. Eine fundierte Planung kann große Enttäuschungen und den möglichen Kabelsalat verhindern. Alternativ schaut ihr nach entsprechenden Fußleisten, in denen Kabel verlegt werden können.

Auch die Farbe der Leuchtmittel ist sorgfältig auszuwählen. Halogenlicht ist sehr kühl, LED-Licht kommt dem geliebten Glühlampenlicht noch am nächsten, und Energiesparlampen sind genau dort richtig, wo man das Licht länger brennen lässt.

Hier kommt es auf den richtigen Mix an. Lasst euch Zeit bei der Planung. Auch eine Kombination aus modernen Leuchten und antiken Erbstücken oder außergewöhnlichen Lampen macht viel her. Dadurch wird der Raum nicht nur ansprechend ausgeleuchtet, sondern auch lebendig und individuell.